WIR TRETEN EIN FÜR DIE MENSCHENRECHTE

       KOMM’, MACH MIT!

Mitglieder der Gruppen Ludwigshafen und Schifferstadt     © Udo Diehl                                                                                                                                                                         

Die Gruppe Ludwigshafen am Rhein besteht seit dem 19. September 2022. Wir haben uns weder auf Themen noch auf die Art von Aktionen festgelegt, denn die Gründe und die Möglichkeiten, für die Menschenrechte einzutreten, sind äußerst vielfältig und abhängig von den Menschen, die sich unserer Gruppe anschließen.

Aktuell arbeiten wir an der Menschenrechtsbildung an Schulen und der Volkshochschule und wir präsentieren uns gelegentlich mit einem Infostand im Rahmen von Veranstaltungen wie z. b. der Mai-Kundgebung der Gewerkschaften oder dem internationalen Frauenfest. Jedes Jahr am 10. Dezember, dem Jahrestag der Erklärung der Menschenrechte, gibt es in Zusammenarbeit und in den Räumen des Fontäne Kulturzentrums in Ludwigshafen. einen Abend der Menschenrechte.

Nähere Infos über unsere Aktionen findest du in Beiträgen weiter unten auf dieser Seite und in unserem Terminarchiv.

Ziel aller Aktionen ist, der Öffentlichkeit unabhängige und fundierte Informationen zu liefern sowie Unterschriften und Spenden für unsere Arbeit zu sammeln.

Jeder kann sich an unseren Aktionen beteiligen und Veränderungen bewirken. Die Arbeit unserer Gruppe lebt von den Fähigkeiten, der Kreativität und dem Engagement unserer Gruppenmitglieder.

Deshalb sind alle, auch du, bei uns willkommen!

Zusammen für die Menschenrechte

Am 2. Oktober 2023 startete unsere Kooperation mit der VHS mit der Reihe: Zusammen für die Menschenrechte!

Gabriele Renneisen bei der Begrüßung

Der Expert*innen-Tisch

Weiterlesen

Gobaler Klimastreik am Freitag, 15.09.2023. Seid dabei!

 

Update: 

Das war der Klimastreik am 15.09.2023

Es war wieder ein großartiger und erfolgreicher Tag und das auch Dank Eurer tollen Mobilisierungsarbeit! Alle gemeinsam haben wir gezeigt, dass wir immer noch viele sind und den Hetzern und Blockierern nicht das Feld überlassen. Auf 259 angemeldeten Demos waren 250.000 Menschen, 24.000 davon allein in Berlin. Das ist ein großer Erfolg!  Weiterlesen

Digitales Einsteiger*innentreffen, monatlich, für alle Interessierte

Liebe*r Interessent*in,

Du hast es satt, Nachrichten über Menschen zu lesen, die grundlos inhaftiert werden? Berichte über Folter und Misshandlungen machen dich wütend? Du möchtest endlich etwas gegen Rassismus tun? Erfahre bei unserem digitalen Einsteiger*innenreffen wie du dich für die Menschenrechte einsetzen kannst. Weiterlesen

Kooperation mit der VHS Ludwigshafen

Dich interessiert die Arbeit der Gruppe Ludwigshafen oder ein Thema – eine Kampagne von Amnesty International? Dann komme zu einer oder allen unseren Veranstaltungen, die wir im Wintersemester 2023/24 an der VHS Ludwigshafen durchführen. Alle Veranstaltungen finden in der Volkshochschule im Bürgerhof statt.

Wir freuen uns, mit Unterstützung der Volkshochschule Ludwigshafen eine Plattform gefunden zu haben, auf der wir Menschenrechtsbildung anbieten können. Wir, die Mitglieder der Ortsgruppe Amnesty Ludwigshafen, informieren über Menschenrechtsthemen in unterschiedlichen Formaten.

Wir freuen uns sehr auf anregende Diskussionen mit allen Teilnehmer*innen.

Eine kurze Beschreibung der einzelnen Veranstaltungen und die Links der VHS findet Ihr am Ende diesen Beitrags. Alle Veranstaltungen finden in der Volkshochschule in Lu-Mitte, im Bürgerhof statt. Bitte meldet Euch vorab unbedingt bei der VHS an, unter Tel. 0621 504-2238 oder online.

Bei Fragen zum Inhalt bitte Mail an info@amnesty-ludwigshafen.de. Danke.

Weiterlesen

UNSER ERFOLGE IM ERSTEN HALBJAHR 2023

Das Bild zeigt mehrere Personen, die Schilder mit Buchstaben in die Höhe halten, sie ergeben den Slogan "Free Yasaman"

Die iranische Frauenrechtlerin Yasaman Aryani wurde im Februar 2023 endlich aus der Haft entlassen. Das Bild zeigt eine Amnesty-Aktion für ihre Freilassung im März 2021 in Paris.
© christophemeireis.com

Die Herausforderungen für die Menschenrechte im ersten Halbjahr 2023 waren enorm. Vielerorts wurden grundlegende Rechte durch repressive und diskriminierende Gesetze eingeschränkt. Regierungen gingen immer wieder gegen die Zivilgesellschaft und das Recht auf Meinungsfreiheit vor. Doch Dank des unermüdlichen Einsatzes unserer Unterstützer*innen hat Amnesty International dazu beigetragen, Leben zu retten, ungerechte Gesetze zu ändern und die Menschenrechte zu schützen. Hier eine Übersicht über die Erfolge für die Menschenrechte, die es nach der ersten Jahreshälfte zu feiern gibt. Vielen Dank für eure Unterstützung!

Weiterlesen

FREISPRÜCHE FÜR AMNESTY-VERTRETER*INNEN IN DER TÜRKEI

Tuerkei-Taner-Kilic-Familie-Gerichtstermin-Freispruch-Istanbul-Juni-2023Taner Kılıç (r.), Ehrenvorsitzender von Amnesty International in der Türkei, nach seinem Freispruch am 6. Juni 2023 vor dem Gerichtsgebäude in Istanbul
© Amnesty Türkiye

Die Amnesty-Vertreter*innen Taner Kılıç, İdil Eser, Günal Kurşun und Özlem Dalkıran wurden heute von einem Gericht in Istanbul freigesprochen. Die lange überfällige Entscheidung des Gerichts ist eine große Erleichterung, verdeutlicht aber auch den politisch motivierten Charakter der Verfolgungen. Weiterlesen

Amnesty-Filmpreis verliehen auf der Berlinale 2023

Bei der diesjährigen Berlinale gewann ein beklemmendes Familiendrama aus dem Jemen den Filmpreis von Amnesty International.

Von Jürgen Kiontke

Regisseur Amr Gamal war sichtlich bewegt, als er bei der Berlinale im Februar den mit 5.000 Euro dotierten Amnesty-Filmpreis erhielt. Sein Familiendrama “Al Murhaqoon” (Die Beladenen) ist der erste Langfilm aus dem Jemen, der je zur Berlinale eingeladen wurde. Die Amnesty-Jury würdigte insbesondere die Bedingungen, unter denen der Film in der jemenitischen Stadt Aden entstand: Inmitten eines von der Weltöffentlichkeit kaum wahrgenommenen Krieges thematisiert er kontroverse Themen wie Religion, Abtreibungsverbot und Armut. Die Dreharbeiten waren geprägt von unberechenbaren Militärkontrollen, Stromausfällen und Wassermangel. Im Alltag in Aden sei nichts sicher, sagte Gamal, der aus der dortigen Theaterszene stammt, dem Amnesty Journal.

Weiterlesen

FÜR MENSCHEN­RECHTE STIFTEN GEHEN

Die Stiftung Menschenrechte wird 20 Jahre alt. Sie fördert die Arbeit der deutschen Sektion von Amnesty International.

Von Markus N. Beeko

Das Entsetzen über den Zweiten Weltkrieg und die Verbrechen Deutschlands war noch sehr präsent, als vor 75 Jahren die UN-Generalversammlung die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedete. Der Nationalsozialis­mus hatte Millionen Menschen entrechtet und verfolgt. Einer davon war Konrad Hirsch. Er überlebte die Schrecken der NS-Zeit.

Nach seinem Tod richtete seine Frau Berthe im Jahr 2001 eine Stiftung im Namen ihres Mannes ein, mit einem kleinen Vermögen. Konrad Hirsch hatte verfügt, dass damit die Arbeit von Amnesty International unterstützt werden solle. Als Berthe Hirsch erfuhr, dass sich mit der Stiftung Menschenrechte kurze Zeit später eine Förderstiftung für Amnesty International gründete, übertrug sie das Vermögen. So kam die Stiftung Menschenrechte, die dieses Jahr ihr 20. Jubiläum feiert, bald nach ihrer Gründung zu ihrer ersten Million. “Eine glückliche Fügung, denn so konnten wir mit sehr viel mehr Finanzkraft ans Werk gehen”, berichtet Martin Moryson, der gemeinsam mit Peter Franck den Vorstand der Stiftung bildet.

Weiterlesen

UNGEBROCHEN SOLIDARISCH MIT DEN GEWERKSCHAFTEN

An unserem ersten Infostand im Rahmen der Mai-Kundgebung des DGB konnten wir uns der Öffentlichkeit präsentieren. Wir konnten Unterschriften sammeln für die Gewerkschaftsvorsitzende Chhim Sithar aus Kambodscha und den britisch-iranischen Arbeitsrechtsaktivisten Mehran Raoof.

Weiterlesen